Preis

  •  Die Kosten des Kurses werden vor der ersten Hippolinistunde bezahlt.
  • Je Kind für einen Halbjahreskurs (sprich 10 Stunden) – 115,00 €

Prinzipien der Hippolini-Arbeit: 1, 2, 3, 4

  • Grundhaltung der Lehrkraft -> Respekt vor kleinen Menschen und dem Lebewesen Pferd – positive innere Grundhaltung.
  • Es gibt zwei Stundenteile und zwei Hallenteile -> eine Stunde besteht aus der Pflege- Vorbereitung und dem diszipliniertem Spiel. Die Materialien für die freie Wahl der Tätigkeit verteilen sich hierherum.
  • Der erste Teil umfasst zeitlich 15 bis circa 20 min. und ist pädagogisch elementar wichtig. Nur Kinder die einen Blick von Umfang der Pflege haben verfügen über die Realität was die Haltung und Pflege eines Ponys bedeutet und welche Bedürfnisse diese haben.
  • Die Stundeneinteilung wird konsequent durchgeführt!
  • Die räumliche Zweiteilung sieht folgendermaßen aus und ist in der zeitlichen Zweiteilung verankert: Vorderes Viertel der Halle wird mit Absperrband vom Bereich des Spiels mit Disziplin abgeteilt. In der Ecke zwischen H und C (Hallenpunkte) befinden sich die Materialien für die freie Wahl der Tätigkeit die im ersten Stundenteil von den Kindern eigenständig genutzt werden können. Im zweiten Stundenteil nur nach Absprache mit der Lehrkraft.

Drei Grundregeln existieren: Diese werden in der ersten Begegnung mit den Kindern diesen vermittelt. Bei Kindern ist es immer gut  diese bildlich transparent zu machen damit sie diese gut verinnerlichen.

  • (1)Helm auf (Sicherheit)
  • (2)Kein essen und Trinken bei den Ponys (Sicherheit)
  • (3)Hände weg vom Ponykopf (Sicherheit und Respekt)

4. Vier Hippolini-Techniken:

  • A)Führen des Ponys (Kinder nehmen den Platz des Fohlens ein – Sicherheit in allen Gangarten, Pony kann gut mit der Gerte geführt werden, das Führen mit dem Strick klappt hier besonders gut)
  • B) Aufsteigen am Cavaletti (Die Kinder sollen während der Spielaktionen verschiedene Möglichkeiten lernen auf zu steigen. Und das ohne dem Pferd in den Rücken zu fallen. Sicherheit der Füße des führenden Kindes und nach ein zwei mal Widerholung können sie das Aufsteigen fast von alleine managen.
  • C) Das Reiten (Im ersten halben Jahr reiten die Kinder auf dem blanken Ponyrücken – lockeren, angstfreier Sitz und guten Reiterhand soll hier trainiert werden)
  • D) Verabschiedung (Loben der Ponys und Auswirkung des Reitens und der Bewegung auf die Ponys, Kontrolle der Hufe – gute Beziehung zwischen Kindern und Ponys zu pflegen)